Einkommen und Vermögen

Einkommen

Wenn Sie Einkommen haben oder über Vermögen verfügen, welches über einen bestimmten Betrag hinausgeht, müssen Sie damit Ihren Lebensunterhalt selbst sichern, d.h. Sie müssen zuerst Ihre eigenen Mittel einsetzen, bevor Sie finanzielle Hilfe bekommen können. Arbeitslosengeld II können nur hilfebedürftige Personen erhalten. (§ 11 SGB II) Bitte geben Sie deshalb jegliches Einkommen für sich und alle anderen Personen  in der Bedarfsgemeinschaft bei der Antragstellung oder im laufenden Leistungsbezug an. Reichen die Einnahmen durch Ihr Einkommen oder Ihr Vermögen nicht aus, um Ihren Lebensunterhalt zu sichern, können Sie unter Anrechnung des Einkommens und / oder Vermögens aufstockend Leistungen beziehen.

Einkommen ist grundsätzlich jede Einnahme in Geld, hierzu gehören beispielsweise:

  • Einnahmen aus nichtselbstständiger und selbstständiger Tätigkeit,
  • Entgeltersatzleistungen wie Arbeitslosengeld, Elterngeld oder Krankengeld,
  • Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung,
  • Unterhaltsleistungen, Kindergeld, Renten,
  • Kapital- und Zinserträge,
  • einmalige Einnahmen (zum Beispiel Steuererstattungen, Abfindungen, Erbschaften),
  • Berufsausbildungsbeihilfe, Ausbildungsgeld, BAföG.

Wichtig: Sie müssen Ihr Einkommen angeben, wenn Sie Antrag einen Antrag auf Arbeitslosengeld II stellen. Wie Sie das entsprechende Formular richtig ausfüllen, erfahren Sie im Video: So füllen Sie die Anlage EK für Grundsicherung (Arbeitslosengeld II) aus.

Vermögen

Ihr Jobcenter ist gesetzlich verpflichtet jedes verwertbares Vermögen Ihrer Bedarfsgemeinschaft zu berücksichtigen. Verwertbar ist Vermögen, wenn es für den Lebensunterhalt verwendet werden kann, d.h. wenn es durch Verbrauch, Verkauf, Vermietung, Verpachtung oder Beleihung genutzt werden kann. Nicht verwertbar sind Vermögensgegenstände, über die Sie nicht frei verfügen können, z. B. bei Pfändungen. Bitte geben Sie deshalb jegliches Vermögen für sich und alle anderen Personen in der Bedarfsgemeinschaft bei der Antragstellung an.

Vermögen ist alles, was Sie besitzen und in Geld messbar ist und für den Lebensunterhalt verwendet werden kann wie beispielsweise

  • Bargeld
  • Sparguthaben, Sparbriefe, Wertpapiere, Bausparverträge
  • Gegenstände (wie beispielsweise Fahrzeuge oder Schmuck)
  • Lebensversicherungen,
  • Haus- und Grundeigentum, Eigentumswohnungen (Verpachtung, Verkauf, Vermietung)

Einkommen mit Arbeitslosengeld II ergänzen

Wenn Sie arbeiten und Ihr Einkommen nicht für Ihren Lebensunterhalt oder den Ihrer Bedarfsgemeinschaft reicht, kann Sie das Jobcenter finanziell unterstützen. Sie können Ihr Einkommen in diesem Fall mit Arbeitslosengeld II ergänzen (aufstocken). Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie angestellt oder selbstständig sind.